Wir halten auch betreffend Ausbildung nichts von Massenabfertigung. Die meisten Yogalehrer- und Massage- Ausbildungen werden in viel zu grossen Gruppen unterrichtet. Um eine Krankenkassen-Anerkennung anzustreben braucht es neben dem Yoga- oder Ayurveda Fachunterricht noch Medizin-ische Grundlagen und ein Praktikum von über 250 Stunden. Das ist der Grund, weshalb es viele YogalehrerInnen gibt, welche ohne Anerkennung 

unterrichten. Es gibt aber auch sehr wenige Orte, welche Praktika oder Supervision anbieten. Als therapeutische Institution sind wir davon über-zeugt, dass eine Zusammenarbeit mit Verbänden und Krankenkassen für alle erhebliche Vorteile bietet: Präventiv profitieren Sie von günstigeren Preisen (Yoga Unterricht in Supervison oder Praktika) und bei Reha und Krankheit sind Sie in sicheren Händen (Yoga Unterricht  durch Therapeutin) So profitieren alle gemeinsam. Helfen Sie mit und besuchen Sie den Unterricht unserer SchülerInnen in Supervision oder Praktika. Sie helfen damit aktiv eine hohe Qualität zu sichern. 

SUPERVISION: 

YogalehrerIn in Ausbildung, Yogastunden finden unter Aufsicht einer erfahrenen Yoga-Lehrperson statt. Klassen finden 1x im Monat zum Preis von CHF 10.- statt. 

Lektionen sind nicht Krankenkassen anerkannt und dienen zur Prävention.

PRAKTIKA:

Dipl. YogalehrerIn (Ausbildung abgeschlossen) strebt Krankenkassen Anerkennung an. 

Absolviert 250 Unterrichtsstunden für die Anerkennung. Klassen finden regelmässig statt. 

Lektionen sind vergünstigt zu CHF 20.- und nicht Krankenkassen anerkannt.